Liebe Liese

Eine poetische Hymne auf die bezaubernde Natur vor unserer Haustür

"Literarischer Streifzug durch die Natur vor der Haustüre" - Rezension Affoltemer Anzeiger, 30. August 2013.

Die Autorin nimmt uns mit auf eine Reise durch die Jahreszeiten und lässt uns innehalten bei bekannten Unbekannten. Warum blüht das Schneeglöckchen bei gefrorenem Boden? Wer kennt das verborgene Leben des rosa blühenden Schuppenwurzes? Beim lieblichen Gänseblümchen, mit seinen vielen und vieldeutigen Namen, schlägt sie einen Bogen ins alte Mesopotamien, wo der Himmelsgöttin Istar eine alte Form der Gänseblume geweiht war. Sie nimmt uns aber auch ganz konkret mit in ihren Garten, auf ihre Spaziergänge und Wanderungen, welche zu spannenden und bereichernden Entdeckungsreisen werden. Historische und mythologische Hintergründe, biologische Fakten und medizinische Anwendungen der Pflanzen werden wie im Nebenbei und auf leichte, oft humorvolle Art erzählt. Die liebevollen Texte sind mit bezaubernden Fotografien illustriert. So weiss der Leser am Schluss des Buches überraschendes über Scharbockskraut, Huflattich, Gänseblümchen, Mohn, Schnegel (eine Schneckenart), Tollkirschen und viele weitere Pflanzen und Tiere. Die zwölf Kapitel des Buches, in Form von Briefen an die „Liebe Liese“, sind in sich geschlossen und für sich alleine lesbar. Ein ideales Buch für alle, welche die Natur lieben und sich von Ungewöhnlichem überraschen und verführen lassen möchten.

Das Buch umfasst 136 Seiten, davon 126 farbig mit vielen Fotos. Format 14.8 mal 21 Zentimeter.
Richtpreis Buchhandel: CH 36.90